If it doesn’t challenge you, it doesn’t change you


Was wäre, wenn du dein Leben veränderst?

Ich bin 23 Jahre alt und habe in den letzten 2,5 Jahren insgesamt 27 Kilo abgenommen. Früher war ich faul, adipös und als Folge depressiv. Als ein Mentaltrainer auf mich zukam und meinte: „Fabienne, was wäre wenn du schlank wärst, du gesund wärst, du die Kleider tragen könntest, die du willst und du dich im Spiegel betrachten würdest und stolz auf dich wärst? Er traf den Nagel auf den Kopf, da ich schon ein Bild vor Augen hatte. Ich schlank, gesund, sportlich und stolz auf mich. Dieser Gedanke zauberte ein Lachen auf mein Gesicht. Von diesem Moment an hatte ich ein Ziel vor Augen, dass ich unbedingt erreichen wollte und noch immer erreichen will.

Daher frag ich dich: „Was wäre wenn...?"  

Wer nicht will, der findet Ausreden, wer will, der findet Wege

Wir alle kennen die Situation: Man kommt nachhause setzt sich auf die Couch und fragt sich:

 

"Was mache ich nun? Ich bin mir bewusst, dass ich mich noch nicht genug bewegt habe. Nun kämpfe ich mit dem inneren Schweinehund. Weisst du wie hartnäckig der ist?"

 

In dem Moment hast du dich bereits entschieden, zu Hause zu bleiben. Denn sobald du dich auf die Couch setzt, stehst du zu 99% nicht mehr auf, ausser um zu kochen, zu essen oder um die Fernbedienung zu holen, aber ganz bestimmt nicht, um ins Fitnesscenter zu gehen. 

 

Nun gibt es zwei Möglichkeiten, wie du dies verhindern kannst:

Ein Brief aus der Zukunft

Hallo Fabienne,

 

Heute möchte ich dir einen Brief schreiben. Ich will dir sagen, welche Freude es ist dein Leben zu ändern, damit du weisst, was dich in Zukunft erwartet. Dieses Leben ist so viel besser. Denke nicht mehr an deine Vergangenheit, die so ausgesehen hat:

 

 

 

Das eigene körpergefühl

 

 

Das ist ein unglaublich wichtiges Thema, denn das heutige Social Media wimmelt von online Trainingsplänen. Warum ich von den Plänen nichts halte erkläre ich euch gerne ausführlicher: